Wie funktioniert die Skizzen-Führung?

 17. September 2009    

Am Beispiel der nachfolgenden Skizzen sollte das leicht verständlich sein:
HOPPLA! - Hier fehlt leider das Beispiel zur Skizzenführung bei den naturnahen Radtouren in der Region Augsburg - Bitte informiert mich per Email an 'info@radtouren-augsburg.de'Ihr seht die Wegeknoten Nr. 23 und 24 aus der Vogelperspektive. Die hellgrauen Bänder sind für Radler zugelassene Wege in der Nähe der Knoten (= kleiner schwarz gefüllter Kreis). Aus der Meterangabe erfahrt Ihr die Radel-Entfernung zwischen vorherigem und aktuellem Knoten. Die Wegweisung in Form der gestrichelten Linie macht euch klar, wo lang die Radtour weiter geht (Pfeilspitze). Den Tip findet Ihr in Worten am Ende des Führers. Der schraffierte Balken vermittelt Euch ein Gefühl für den Maßstab: Er ist 50 Meter lang.

Unterwegs werdet Ihr auf viele Wegeknoten treffen, für die es im Führer keine Wegweisung (Skizze oder Text) gibt. An diesen gilt die Goldene Regel:
Weiter geht es geradeaus oder – falls dorthin kein Weg führt – in die Richtung, welche am wenigsten von ‚geradeaus‘ abweicht.
Einen Kreisverkehr behandelt wie eine Kreuzung ohne Kreis.

Wege sind Straßen, Feld- und Waldwege oder auch Pfade, sofern sie augenscheinlich täglich benutzt werden.

Bei den Tips erhaltet Ihr Informationen zu Besonderheiten an der Strecke – wie z.B. sehenswerte Kirchen, Bademöglichkeiten oder Minigolfanlagen – und natürlich zu den vielleicht wichtigsten Orten: den ansprechenden Biergärten. 😉

Alle Skizzen sind so gezeichnet, dass Ihr Euch dem aktuellen Knoten stets von unten nähert. Ihr braucht also den Führer nicht drehen und wenden … – sondern nur hinschauen.

zurück zur vorherigen Seite


Nachfolgend ist Platz für Deinen Kommentar: