Justina – Runde

 27. September 2010    

*** Naturnahe Radtouren und Wanderungen in der Region Augsburg - Hier ist leider ein link nicht in Ordnung. Bitte informiert mich per Email an 'info@radtouren-augsburg.de' - Danke! *** *** Naturnahe Radtouren und Wanderungen in der Region Augsburg - Hier ist leider ein link nicht in Ordnung. Bitte informiert mich per Email an 'info@radtouren-augsburg.de' - Danke! *** *** Naturnahe Radtouren und Wanderungen in der Region Augsburg: Der Link ist leider nicht in Ordnung. Bitte informiert mich per Email an 'info@radtouren-augsburg.de'. - Danke! *** *** Naturnahe Radtouren und Wanderungen in der Region Augsburg: Der Link ist leider nicht in Ordnung. Bitte informiert mich per Email an 'info@radtouren-augsburg.de'. - Danke! ***

Einen Überblick über die Radelstrecke gibt Euch die nachfolgende Grafik.
Sammelpunkte sind gelb markiert. Klickt bitte auf die gelben Felder und Ihr erfahrt Details.
Die Abfahrtszeiten sind: Göggingen 10:00 Uhr, Stadtbergen 10:20 Uhr.
Auch über die weiteren farbig markierten Orte erfahrt Ihr Näheres durch Klick auf die Markierung.
*** Naturnahe Radtouren und Wanderungen in der Region Augsburg - Hier fehlt leider die Übersichtsgrafik. Bitte informiert mich per Email an 'info@radtouren-augsburg.de' - Danke! ***

Kurzbeschreibung der Radtour:

Nachdem wir die ‚Ballungszentren‘ verlassen haben, erwarten uns zwei ganz unterschiedliche Tourhälften.

In der ersten reiten wir auf den Höhenrücken der westlichen Wälder gen Süden. Das bringt uns frische Waldluft und zumeist kühlenden Schatten. Natürlich kommen auch etwa 290 Höhenmeter zusammen, die erklommen werden wollen.

Nachdem wir Reinhartshofen durchfahren haben, gelangen wir bald zur Justina-Kapelle, wo es einige Einblicke in die Geschichte dieses stimmungsvollen Ortes mitten im Wald gibt.

Wir fahren ins Tal von Wertach und Lech ab und es beginnt die zweite Tourhälfte, deren Höhepunkte nicht in Metern sondern eher in Litern auszudrücken sind. In zwei sehr ansprechenden Biergärten könnten schon einige Gläser kühlendes Nass die Kehle hinab laufen.

So erfrischt haben wir eine gute Chance, die tollen Ausblicke und Stimmungen im Tal und an den Ufern der Wertach so richtig zu genießen. Es spricht auch nichts dagegen, diverse Körperteile zu Wasser zu lassen, bevor wir dann heimische Regionen ansteuern.

Diese Radtour ist überwiegend streckengleich mit der ‚Gnadental-Runde‘. – Sofern Euch diese Tour gefallen hat, dann sattelt den Drahtesel!


Nachfolgend ist Platz für Deinen Kommentar: